SheepOnline

Direkteinstieg in das Herdebuchprogramm

 zur Anmeldung

Kontakt

Tel. Geschäftsstelle
062 956 68 68 

Tel. Herdebuch
062 956 68 73

MO      8-16 Uhr
DI-FR  8-12 Uhr

SSZV-Kurzfilme

 

IAM Sargans        

 

 zum Film  

 

Herdenschutz

 

 

   zum Film

Alpsommer

 

 

   zum Film

Züchter

   von  Schwarznasenschafen

   zum Film

Alle Filme von Florian Wyss

Hirtenunterkunft

Hirtenunterkunft

Die Gruppe SchafAlp, bestehend aus den vier Partnern Schweizerischer Schafzuchtverband, Pro Natura, WWF und Agridea hat einen Leitfaden erarbeitet, der aufzeigt, wie bei Unterkunftsprojekten von der Projektidee bis zur Realisierung idealerweise vorgegangen wird. 

Leitfaden Schafalpen.pdf      Alpkonzept Checkliste Bedarfnachweis 2018.pdf

Alpkonzept Bedarfsnachweis Guspis St Annaberg.pdf

Kontaktdaten Landwirtschaftsaemter_Kant Beratungen.pdf

Weiter ist in Zusammenarbeit mit der BFH-AHB Biel die mobile Standardunterkunft "Lana" entstanden, die je nach Bedarf und Nutzungsdauer durch ihre modulare Bauweise von Wohn- und Lagermodul kombinier- und erweiterbar ist.Sie wird bereits erfolgreich eingesetzt.

Hirtenausbildung

Schafhirtenausbildung  Lehrgang  2020/21.pdf

 

Hirtenstab mit Fanghaken

Ein Geschenk des SSZV an alle Absolventen der Schafhirtenausbildung mit mindestens zwei Jahre Praxiserfahrung.

Melden Sie sich bei uns: info@sszv.ch (bitte Nachweise beilegen)

 

Praktikumsstellen gesucht

Die Absolventen der Schafhirten-Ausbildung haben ein mindestens zweimonatiges Alppraktikum zu absolvieren. Für die Praktikumsstellen ist Agridea in der Vermittlerrolle. Gesucht sind Landwirtschaftliche Betriebe mit professioneller Schafhaltung und mindestens 50 Muttertieren sowie Betriebsleitenden, die daran interessiert sind, ihr Wissen an Lernende weiterzugeben. Bei Interesse oder Fragen kann man sich jederzeit gerne melden bei: Riccarda Lüthi, E-Mail: riccarda.luethi@agridea.ch; Tel.: 079 694 51 07

Grossraubtiere

Damit die Schafsömmerung bei Präsenz von Grossraubtieren aufrecht erhalten werden kann, müssen Massnahmen zum Herdenschutz ergriffen und betriebliche Anpassungen vorgenommen werden. Im Rahmen einer Studie ist anhand von fünf Schafalpen im Kanton Uri und acht Schafalpen im Kanton Wallis untersucht worden, welche wirtschaftlichen Auswirkungen die Anpassungen an die Grossraubtiersituation auf diesen Alpen mit sich gebracht hat. Das Resultat: Das wirtschaftliche Gesamtergebnis hat sich auf den untersuchten Alpen fast ausnahmslos verschlechtert.       Zur Studie.pdf

Info & Kontakt

Schweizerischer Schafzuchtverband
Industriestrasse 9, CH-3362 Niederönz

Telefon +41 62 956 68 68

info@sszv.ch